Der Besitzer von Studio 54 behauptet, Trump hätte ihn verarscht

Der Besitzer von Studio 54 behauptet, Trump hätte ihn verarscht

Mark Fleischman, der Studio 54 von den Gründern Ian Schrager und Steve Rubell gekauft hat, wird nie vergessen, wie Donald Trump ihn und seine Investoren mehr als eine Million Dollar gekostet hat.

Sex mit Taylor Swift haben

Fleischman hat die Geschichte in 'Inside Studio 54', seinem neuen Buch über die Disco-Tage, in denen schöne Menschen Kokain durch aufgerollte Hundert-Dollar-Scheine schnaubten, nicht aufgenommen.

'Es geschah 10 Jahre nach Studio. Ich besaß damals Tatou. Trump ist reingekommen und hat eine tolle Zeit gehabt ', sagte mir Fleischman.

Es war in den frühen 90ern, als Trump zwischen seiner Ehe mit seiner ersten Frau Ivana und seiner zweiten Frau Marla stand. Er besaß das Plaza Hotel und wollte einen angesagten neuen Club voller schöner Frauen, der den alternden, touristischen Trader Vic ersetzen sollte.

'Wir haben einem Deal, den ich übernehmen würde, die Hand geschüttelt', sagte Fleischman.

In Zusammenarbeit mit dem Architekten David Rockwell plante Fleischman Zuzu, einen Club mit westafrikanischem Thema. 'Wir sind zu Donalds Büro gegangen, aber er hat es sofort erledigt', sagte Fleischman.

Fleischman fand einen anderen Designer und eröffnete den Raum schließlich als Gauguin, aber er war kurzlebig.

'Während wir im Bau waren, wurde das Hotel am abgeschottet. Trump hatte es mir nicht erzählt. Die Bank kam wie eine Tonne Ziegel herein.

Als dann Asbest entfernt werden musste, verfügte der Club im Untergeschoss über keine Klimaanlage und nur über sehr wenige Kunden.

'Ich habe ein paar hunderttausend Dollar verloren', sagte Fleischman. 'Und meine Investoren haben über eine Million verloren.'

Interessante Artikel